Yogamatten Ratgeber

Yogapraxis

Welche Yogamatten gibt es?

Welche Yogamatte ist für welchen Yogastil geeignet?

Wo werden Yogamatten am besten gekauft?             


Yogamatte - kurz gefasst

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Yogamatten, die heute im Yoga verwendet werden:

Yogamatte rutschfest - aus Kunststoff leicht transportierbar, rollbar oder faltbar: Nimmt wenig Platz weg, isoliert gegen Bodenkälte. Diese Matten sind besonders geeignet, wenn man nicht so schwer tragen möchte, wenn man die Yogamatte zum Beispiel regelmäßig mit ins Yoga Zentrum nehmen will. Rutschfeste Yogamatten sind auch besonders geeignet für Yogastile mit viel Standhaltungen und Sprungvariationen.

Yogamatte Komfort rutschfest - extra dicke Yogamatten für mehr Komfort und Wohlbefinden. Sie dämpfen besser, sind weicher und wärmer und bei Knieproblemen angenehm. Yoga Komfortmatten sind besonders für Yogastile geeignet, die mehr Asanas im Sitzen und Liegen enthalten und natürlich sind sie auch schwerer als die einfachen Yogamatten.

Optimalerweise ist die Yogamatte auch waschmaschinenfest, besonders wenn viel dynamisch geübt wird und du schnell ins Schwitzen kommst. Die Reinigung mit einem feuchten Tuch funktioniert aber auch. Wenn die Yogamatte regelmäßig transportiert werden soll, zum Beispiel oft mit ins Yoga Zentrum genommen wird, ist das Gewicht ein Kriterium. Je dicker die Matte, um so schwerer wird sie natürlich. Dafür ist das Dämpfungsvermögen aber auch höher, das kann bei Knie- oder Sprungübungen vorteilhaft für die Gelenke sein.

Wo kauft man am besten eine Yogamatte?

Wenn du schon einmal in einem Yoga Vidya Ashram oder Center warst und dir gefallen die einfachen Yogamatten, die dort zur Verfügung stehen, dann kannst du gleich hier eine in unserem Onlineshop kaufen. Wir haben auch höhere Matten oder Yogamatten aus Kautschuk und anderen natürlichen Materialien. Ansonsten wird dein Yogalehrer dir sicher auch eine gute Matte empfehlen, die sich optimal für den Yogastil eignet, den du bei ihm/ihr lernst.

  Seiten: 1 / 1